Gottes Werk und Teufels Beitrag

Manchmal sucht man nach einem bestimmten Buch und manchmal finden die Bücher einen. „Unter den hundertjährigen Linden“ ist so ein Buch. Ich hatte die Geschichte so gar nicht auf dem Schirm gehabt. Allerdings wusste ich schon nach ein paar Seiten, dass ich diese Geschichte lieben werde.


Valérie Perrin – Unter den hundertjährigen Linden
Violette Toussaint ist mit Leib und Seele Friedhofsgärtnerin. Allerdings nicht, weil sie den Umgang mit lebenden Menschen scheut. Ganz im Gegenteil. Für die Trauernden und Friedhofsbesucher ist sie oft eine Vertraute, der man Geschichten der Verstorbenen erzählt. Was kaum jemand weiß: Auch Violette ist eine Trauernde. Als Julien Seul auftaucht, um die Asche seiner Mutter neben deren, ihm unbekannten, Liebhaber beisetzen zu lassen, verweben sich die Geschichten.

Für einige ist sie nur die Frau, die auf dem Friedhof wohnt, bei der man Blumen kaufen kann und und die die Hunde und Katzen ihrer verstorbenen Besitzer füttert. Viele Friedhofsbesucher sind in ihrer Trauer überfordert damit, sich Gedanken über Violette Toussaint zu machen. Dabei hat die Friedhofswärterin eine sehr bewegte Lebensgeschichte, die Valérie Perrin immer wieder in Rückblenden und Erinnerungen ihrer Protagonistin aufgreift. Über allem steht dabei die Frage, was genau in der Nacht passiert ist, als Violettes Tochter offenbar in den Flammen in einem Ferienheim starb. Auf der anderen Seite gibt es das Tagebuch der Verstorbenen Irène Fayolle, dass ihr Sohn Julien Violette zu lesen gibt und das Zeugnis einer großen Liebe ist.

Violettes Lieblingsbuch „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ passt rückblickend perfekt zur Handlung und zu Violettes Leben. Die Figuren in der Geschichte sind lange nicht perfekt und auf gewisse Weise alle eine Mischung aus Gut und Böse. Aber genau das zeichnet sie aus. Valérie Perrin erzählt einfühlsam und berührend davon, wie die Geschichten der Menschen auch nach ihrem Tod noch in den Lebenden nachwirken. Oft offenbart sich erst dann das ganze Bild eines Menschen mit all seinen Geheimnissen, die vielleicht nicht immer schön sind, aber jeden Einzelnen auszeichnen.

Valérie Perrin: Unter den hundertjährigen Linden (Übersetzung von Katja Hald und Elsbeth Ranke), 2019, 512 Seiten, Knaur Verlag
ISBN 978-3-426-22693-3 (Buch)
19,99 Euro

ISBN 978-3-426-45504-3 (e-Book)
14,99 Euro

Das Buch wurde mir vom Knaur Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s