Bastelidee für Bücherwürmer: Buchiger Weihnachtsbaumschmuck

Und schon ist vierter Advent. Diesmal gibt es eine Bastelanleitung für Baumanhänger aus Buchseiten. Schon klar, ein wahrer Bücherwurm zerstört keine Bücher. Allerdings finden sich auf Dachböden oder in Kellern immer wieder Uraltschätzchen, die schon seit gefühlt 100 Jahren niemand mehr gelesen hat und wahrscheinlich auch nie wieder jemand lesen wird. Um diese Bücher nicht einfach wegschmeißen zu müssen, kann man die Seiten noch für ein paar Bastelleien verwenden. Zum Beispiel für buchigen Weihnachtsbaumschmuck. Keine Sorge: Man muss kein Buch zerschneiden, stattdessen eignet sich auch doppelseitig mit entsprechendem Text bedrucktes Büropapier.


Für den Weihnachtsbaumschmuck braucht man:
ein altes Buch oder eben doppelseitig mit Fließtext bedrucktes Büropapier
weißes oder hellgraues Nähgarn
eine Nähnadel
pro Anhänger 2 kleine (Holz-)Perlen
einen Bleistift
Schere oder Bastelcutter
Büroklammern
symmetrische Motivvorlage (zum Beispiel: Stern, Glocke, Schneemann oder Engel)

Und so geht’s:
Zuerst die Wunschform ausdrucken, ausschneiden und etwa 12 bis 15 Mal auf die Buchseiten übertragen. img_20191221_153008
Wenn ihr Vorlagen aus dem Internet verwendet, achtet darauf, dass ihr die Vorlage nicht zu groß ausdruckt. Meine Vorlagen sind etwa 10 Zentimeter hoch. Am besten Seiten mit viel Text und wenig weißen Zwischenräumen auswählen. img_20191221_155134Entweder alle Motive einzeln mit der Schere oder alle übereinanderlegen und mit dem Cutter ausschneiden. Motive in der Mitte falten und gleichmäßig aufeinanderlegen. Mit Büroklammern fixieren, damit sie nicht auseinanderrutschen. img_20191221_155758Faden durch das Nadelöhr fädeln und an der geknickten Linie entlang alle Motive mit einem einfachen Steppstich miteinander vernähen. Die Naht muss nicht gleichmäßig sein, solange sie gerade ist. Den Faden sieht man hinterher nämlich nicht mehr. Als Hilfe kann man sich die Löcher vor dem Nähen vorpieksen, dann geht das Nähen deutlich leichter und die Linie wird auf jeden Fall gerade. Noch einfacher geht es mit einer Nähmaschine (falls man eine besitzt). img_20191221_160409Wenn man einmal die geknickte Linie runtergenäht hat, eine Perle auffädeln und gegengleich zurücknähen. Am Ausgangspunkt angekommen, die Fadenenden von beiden Seiten durch das Loch der zweiten Perle fädeln und verknoten. Einen zweiten Faden durch die obere Perle fädeln und in der gewünschten Länge zu einer Schlaufe verknoten. Nun noch die Seiten in unterschiedliche Richtungen falten, damit der Anhänger auch gleichmäßig auffächert – fertig.

img_20191221_161935

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s