Es wird eng im Kalender – April

April, April – der macht was er will? Was die Buchfeiertage anbelangt eher nicht. Tatsächlich gibt es im April nur Feiertage, die sich am Datum orientieren und keinen, der auf einen bestimmten Wochentag fällt. Allerdings sind die Feiertage im April sehr bibliophil. Kinderbuchtag, Welttag des Buches, Encourage a Young Writer Day,… Bei fünf Feiertagen gibt es durchschnittlich alle 6 Tage etwas zu feiern, allerdings liegen die Feiertage eher am Anfang und am Ende des Monats, sodass zwischendurch fast zwei Wochen Feiertagspause sind.


1. April
Tag der essbaren Bücher (International Edible Book Festival bzw. Edible Book Day)
„Esst mehr Bücher!“ lautet der Titel eines Buches, dass die Werke der Klasse für Typografie im Studiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig versammelt1. Darin geht es allerdings nicht um Ernährungstrends, wobei es auch fraglich wäre, ob Bücher einem so gut bekommen würden.
Allerdings ist Verbindung von Lesen und Essen gar nicht so weit hergeholt. „Sie hat den Roman regelrecht verschlungen“, ist eine durchaus gebräuchliche Redewendung. Der englische Philosoph und Essayist Sir Francis Bacon (1561 – 1626) hat einmal gesagt:

„Manche Bücher darf man nur kosten,
andere muß man verschlingen
und nur wenige kauen und verdauen.“

Im Jahr 1999 haben sich die Bibliothekarin Judith A. Hoffberg und Künstlerin Béatrice Coron überlegt, dieses Zitat wörtlich zu nehmen. Entstanden ist die Idee dabei bei einem Thanksgiving Dinner, bei dem die beiden Frauen darüber nachdachten, wie man Essen und Bücher miteinander verbinden kann. Dabei geht es allerdings nicht darum tatsächlich Bücher zu essen. Vielmehr, und da kommt das künstlerische Element ins Spiel, soll Essen so angerichtet werden, dass es wie ein Buch geformt ist oder einen Bezug zu Büchern hat2. Einen Blechkuchen kann man beispielsweise prima mit Lebensmittelfarben zu einem Buchcover umgestalten. Das Menü der roten Hochzeit aus Game of Thrones nachzukochen ist vielleicht eher weniger ratsam.
Auch wenn der Tag der essbaren Bücher verrückt genug klingt, um als Aprilscherz durchzugehen, liegt das Datum eher daran, dass der 1. April der Geburtstag des französischen Autors und Gastrosophen Jean-Anthelme Brillat-Savarin (1755-1826) war. In seinem 1825 erschienen Hauptwerk „La Physiologie du Goût (Die Physiologie des Geschmacks) geht es nicht nur um Rezepte, sondern auch um grundsätzliche theoretische Überlegungen zum Thema Kulinarik. Durchaus passend also, um auch als Grundlage für essbare Bücher zu dienen. In diesem Sinne: Guten Appetit!

2. April
Internationaler Kinderbuchtag/Weltkinderbuchtag (International Children’s Book Day – ICBD)
Wir alle haben dieses eine Buch, dass wir als Kind kaputt geliebt haben. Vom vielen Lesen und Blättern sind die Seiten nicht mehr ganz fest, der Einband nicht mehr völlig intakt und irgendeine Seite hat garantiert einen Schokofingerfleck. Seit 1967 wird der Internationale Kinderbuchtag gefeiert.
Damals erschienen unter anderem „Vatterchen Rotkopf“ von Hans Adolf Halbey und Gervasio Gallardo und „Auf dem ABC-Stern“ von Wera Küchenmeister und Getrud Zucker. Zwei Bücher, die zu den schönsten Büchern 1967 zählen3. Allerdings sind die beiden Bücher nicht der Grund für den Internationalen Kinderbuchtag. Die Initiative für diesen Tag geht auf das International Board on Books for Young People (IBBY) zurück. Das IBBY ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt den Spaß am Lesen zu vermitteln. Inzwischen umfasst das, bereits 1953 in Zürich gegründete, Kuratorium mehr als 60 Standorte in verschiedenen Ländern. Bei der UNESCO und bei der UNICEF verfügt die Organisation über einen offiziellen Status.
„Schuld“ am Datum ist aber jemand anders. Hans Christian Andersen (1805-1875), der literarische Vater der kleinen Meerjungfrau, der Prinzessin auf der Erbse und Däumelinchen würde heute seinen Geburtstag feiern.
Da es so wichtig ist, Kindern bereits in jungen Jahren zu zeigen, wie faszinierend Bücher sein können, hat der Internationalen Kinderbuchtag konkrete Ziele und Aufgaben, zu denen die internationale Verständigung durch Kinder- und Jugendliteratur, das Ermöglichen eines leichten Zugangs zu Büchern, die Schaffung von Voraussetzungen für die Veröffentlichung und Verbreitung qualitativ hochwertiger Kinderbücher, die Unterstützung und Weiterbildung von Menschen mit Interesse an Kinder- und Jugendliteratur und die Anregung zu wissenschaftlicher Auseinandersetzung und Diskussion über Kinderliteratur gehören.
Jedes Jahr übernimmt dabei ein Land die Schirmherrschaft und legt die inhaltliche Ausrichtung fest. 2019 hat Litauen das Motto „Books help us slow down“4. Also: Es sich gemütlich machen und für ein paar Stunden in eine andere Welt abtauchen.

10. April
National Encourage a Young Writer Day
Nur eine gute Woche nach dem Internationalen Kinderbuchtag geht es darum, den literarischen Nachwuchs selbst aktiv werden zu lassen. Zumindest in Amerika, wo heute der National Encourage a Young Writer Day gefeiert wird. Wieso, weshalb und warum der Tag gerade heute begangen wird, verrät die offizielle Webseite zum Feiertag zwar nicht, gibt dafür aber Tipps, wie man einen jungen zukünftigen Schriftsteller am besten fördern kann.
Ein Notiz- oder Tagebuch kann zum Beispiel dazu anregen jeden Tag einen kurzen Text, ein kleines Gedicht oder einfach nur ein paar Gedanken zu notieren. Ein wenig spefizischer sind da schon Schreibanlässe oder Schreibinspirationen, die man auf verschiedenen Seiten im Internet finden kann. Und natürlich ist lesen ein ebenso wichtiges Element, wenn man noch dabei ist seinen eigenen Schreibstil zu finden. Und wer weiß, vielleicht ist die Schreibbegeisterung tatsächlich so groß wie beispielsweise bei C.S. Lewis (1898 – 1963), der bereits mit acht die ersten Ideen für die „Chroniken von Narnia“ hatte oder Stephen King, der seine erste selbstverfasste Kurzgeschichte im Alter von dreizehn Jahren schrieb und verkaufte. Eines sollte dabei aber immer im Fordergrund stehen und das ist der Spaß am Schreiben.

21. April
Tag der langen Wörter und Begriffe (Big Word Day)
Ich hoffe, ihr leidet nicht unter Hippopotomonstrosesquippedaliophobie, also der Angst vor zu langen Wörtern.
Die deutsche Sprache liebt Wortkombinationen, vor allem substantivische Zusammensetzungen. Gäbe es einen Wettbewerb, dann kämen die Gewinnerworte wohl jedes Jahr aus dem Rechts- und Verwaltungsjargon. Dort findet man so schöne Worte wie Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung, das mit 67 Buchstaben zurzeit das längste Wort im Duden ist. Für viel Wirbel hat auch das
Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz gesorgt und das nicht nur aufgrund seiner 63 Zeichen. Weitere Wortmonstrositäten sind Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft (46 Buchstaben),
Gleichgewichtsdichtegradientenzentrifugation (44 Buchstaben),
Fahrradschlauchventilkapselriss (31 Buchstaben),
Diebstahlssicherungsausgangsalarmauslösungsverhinderungsautomatik (66 Buchstaben) oder auch Unterflurhydrantstraßenkappendeckelsteg (40 Buchstaben)5. Und nicht zu vergessen die Streichholzschächtelchenabreibefläche (37 Buchstaben).
Superkalifragilistikexpialigetisch ist mit 34 Buchstaben dagegen zahm. Allerdings wird die
Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung noch getoppt. Das aktuell längste Wort der Welt ist der chemische Name des derzeit größten bekannten Proteins des menschlichen Genoms. Titin setzt sich aus 30.000 Aminosäuren und 320 Proteindomänen zusammen. Wenn sich ein gegenstand selbst bereits aus so vielen Komponenten zusammensetzt, kann seine Bezeichnung einfach nicht kurz sein. Der vollständige Name besteht aus 189.819 Buchstaben. Um den Namen zu lesen braucht man etwa dreieinhalb Stunden6. Aber wann, wenn nicht heute sollte man sich sonst ans Lesen des Wortes wagen?

23. April
Welttag des Buches und des Urheberrechts
Muss man zu diesem Tag überhaupt etwas sagen? Wahrscheinlich kaum, allerdings darf der wichtigste Feiertag für Bücherwürmer und Leseratten in dieser Liste auf gar keinen Fall fehlen.
1995 wurde der Welttag des Buches und des Urheberrechts von der UNESCO erstmals begangen. Ein Jahr später ist der Tag auch offiziell in Deutschland eingeführt worden. Dass sich die UNESCO für den 23. April entschieden hat, beruht auf verschiedenen Gründen. Zum einen wird in Spanien heute der Georgstag gefeiert und zu diesem Anlass schenkt man sich, gemäß der katalanischen Tradition, Bücher und Blumen. Zum anderen soll William Shakespeare am 23. April 1564 geboren und am gleichen Tag 1616 gestorben sein, auch Miguel de Cervantes Saavedra (1547-1616)7, der Autor von Don Quijote, und der katalanische Autor und Journalist Josep Pla (1897-1981)8 sind an einem 23. April gestorben. Der isländische Literaturnobelpreisträger Halldór Laxness (1902-1998)9 dagegen feierte am 23. April seinen Geburtstag.
Wie wichtig es ist lesen zu können, fällt einem im Alltag kaum auf, da sich bei den meisten der Prozess des Lesens so automatisiert hat, dass man oft gar nicht bewusst liest. Das Buch, oder besser gesagt, das geschriebene Wort ist ein wichtiges Medium zur Verbreitung und Bewahrung von Wissen. Damit das auch so bleibt und um auf den Schutz des Urheberrechts aufmerksam zu machen, hat die UNESCO den Welttag des Buches und des Urheberrechts ins Leben gerufen. Gerade die zunehmende Digitalisierung erfordert eine ständige Anpassung des Urheberrechts an neue mediale Möglichkeiten. Und auch wenn Lesern all dies bewusst ist, ist es dennoch wichtig, mit einem besonderen Tag darauf aufmerksam zu machen – und wir haben einen offiziellen Feiertag für das Buch.

1Vgl. Institut für Buchkunst 2019. Esst mehr Bücher. (http://www.institutbuchkunst.hgb-leipzig.de/series/15#108) (30.03.2019).

2Vgl. University of Illinois 2019. Edible Book Festivals at Academic Libraries: Introduction. Definition. (https://guides.library.illinois.edu/friendly.php?s=ediblebooks) (30.03.2019).

3Vgl. Stiftung Buchkunst 2019. Die Schönsten deutschsprachigen Bücher. 1967: eine Auswahl. Börsenverein der deutschen Buchhändler/Hauptverband des österreichischen Buchhandels. (http://www.eisenburger.de/buecher/die-schoensten-deutschen-buecher-1967/auswahl-1967.html) (30.032019).

4Vgl. International Board on Books for Young People. ICBD 2019. Books help us slow down. (http://www.ibby.org/awards-activities/activities/international-childrens-book-day/icbd-2019/) (30.03.2019).

5Vgl. Duden 2019. Die längsten Wörter im Dudenkorpus (https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Die-langsten-Worter-im-Dudenkorpus) (30.03.2019).

6Vgl. Sprachschatz 2019. Das längste deutsche Wort. (http://www.sprachschach.de/das-laengste-deutsche-wort/) (30.03.2019).

7Vgl. Welttag des Buches 2019. Welttag des Buches. (https://www.welttag-des-buches.de/welttag-des-buches/) (30.03.2019).

8Vgl. Miles, Valerie 2014. The Weather Men. The Paris Review. (https://www.theparisreview.org/blog/2014/03/25/the-weather-men/) (30.03.2019).

9Vgl. The Nobel Prize 2019. Halldór Laxness. Facts. (https://www.nobelprize.org/prizes/literature/1955/laxness/facts/) (30.03.2019).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s